Samstag, 29. Dezember 2007

the times, they aren't a changing. [achtundzwanzigster juni neunzehnhundertvierundneunzig, cringe worthy.]

"von wegen klarheit: neuer trouble, der gar kein trouble ist - t. ich kann es selber gar nicht glauben, gestern nacht/heute morgen ist es passiert, weil wir beide wohl eine schulter zum anlehnen wollten und brauchten. es ist seltsam, ich bin gleichzeitig in ihn verliebt und nicht. bei ihm ist das anders, er will das nicht, das hat er gleich von anfang an gesagt. und trotzdem, t. ist so toll. noch nie hat mich jemand so zärtlich berührt. ich kann es selber nicht glauben, es war genial, echt. es ist eine schande, dass es (noch) nichts von dauer ist. t.. seltsam. ich weiss nicht mal genau, was ich für ihn fühle. alles ist so anders. wir haben erst geredet, geredet, geredet und geredet, und dann haben wir uns geküsst. ich sitze gerade im wald - safari-spiel- und glaube das alles gar nicht. wir waren bis viertel nach fünf zusammen. wäre ich noch länger geblieben, wäre es jetzt bestimmt noch schlimmer für mich. ich hab sogar ein bisschen geschlafen - mein kopf auf t.s schoß, er über mich gebeugt, es war geborgenheit pur. er ist mit abstand der ehrlichste und offenste mensch, den ich kenne. was nur so scheisse ist: er ist so ein komplett anderer mensch als sonst, das ist extrem krass. ehrlich. es war eine komische situation für ihn, er hat mich gleichzeitig verletzt als auch getröstet. t. ist irgendwie stark und gleichzeitig schwach, ganz komisch. ich hoffe sehr, dass es vielleicht doch noch was mit uns gibt (auch wenn er jetzt definitiv nicht in mich verliebt ist) und wenn nicht, dann möchte ich eine platonische freundschaft mit ihm haben. komischerweise können wir uns immer noch in die augen schauen. schuldgefühle wegen m. hab ich übrigens absolut nicht. t. hat mir nun endgültig bewiesen, dass es keinen zweck mehr hat, da noch irgendwas aufrecht zu erhalten. total schlimm. ich muss noch fast fünf wochen warten, bis ich ihm das sagen kann. diesmal muss ich es aber. das schlimme ist ja, dass m. zuhause sitzt und an mich denkt, während ich darüber sinniere, mit ihm schluss zu machen.
später.
vorhin hatten wir besprechung. t., total müde, ist am tisch eingeschlafen. er ist in irgendeiner art total einsam, richtig einsam. das meine ich jetzt nicht, dass niemand bei ihm ist - niemand weiss wie er wirklich ist, das ist viel schlimmer!!"

[ouch.|cringe.]